Auf zwei Rädern um die Welt

Winterliche Motorradtour im Beaujolais

Eine winterliche Motorradtour im Beaujolais bietet puren Fahrgenuss abseits des Motorrad-Massentourismus: Kurven ohne Ende, edlen Wein und erlesene Küche.

Beaujolais – ein heimliches Kurvenrevier

Beaujolais – diesen Namen kennen die meisten wohl am ehesten aus dem Weinregal: die frischen, mineralischen Gewächse, immer dann eine perfekte Empfehlung, wenn jemand einen leichten, sehr zugänglichen Rotwein sucht.

Solange wir aber im Sattel sitzen, muß der Wein erst mal im Keller bleiben. Dann ist für uns das Beaujolais in erster Linie eine der anheimelndsten Regionen Frankreichs. Ein Landstrich von ca. 50 km Länge und 30 km Breite zwischen Burgund und Lyon. Hier reiht sich Hügel an Hügel, Weinberg an Weinberg, sonnenbestrahlt. „Die kleine Toskana des Beaujolais“ wird dieser Landstrich gerne genannt, wegen seiner Ähnlichkeit mit der Umgebung von Siena. Nicht übertrieben, wie ich finde. Was für eine tolle Gegend das ist, zeigt ein Drohnenvideo, das jahreszeitlich passend gerade aus dem Saône-Tal heraus aufgenommen wurde:

Krumme Landsträßchen, mit ihrer Schmalspur nur für 2 CV & Co. dimensioniert, winden sich durch Täler und Winzerdörfer. Meine dringende Empfehlung, dieses Kurvenparadies keinesfalls ohne Landkarte zu durchstreifen, ist wohl die beste Auszeichnung, mit der sich ein Motorradrevier schmücken kann.

Um seine fahrerische Erfüllung zu finden, muß man hier nicht unbedingt zur „schönen“ (was auch immer das sein mag) Jahreszeit auf Tour gehen. Auch eine winterliche Motorradtour im Beaujolais, das Land der Goldenen Steine, ist ein fahrerischer Leckerbissen. Es locken einsame, schneefreie Kurvenstrecken durch Weinberge und Eichenwälder, trauliche Restaurants und romantische Landhotels (wenn sie denn geöffnet sind). Und am Abend natürlich der Rotwein, mit dessen Anbaugebiet man tagsüber rauschhafte Freundschaft geschlossen hat.

Streckenführung

Da die Streckenführung unserer Motorradtour im Beaujolais recht verwinkelt ist, hier sicherheitshalber gleich das Roadbook dazu:

Roadbook der winterlichen Motorradtour im Beaujolais
StartLyon
A6 / N6 Limonest
D385Lozanne
D385 / D131Le Bois d'Oingt
D120Oingt
D120 / D116Chambost-Allières
D504St-Cyr-lle-Chatoux
D504Rivolet
D19Ville-sur-Jamious
D19Frontenas
D30Anse
D51St-Germain-au-Mont d’Or
D51Lyon
Gesamtstrecke125 km

Winterliche Motorradtour im Beaujolais für Geniesser

Idealer Ausgangspunkt für unsere Tour ist Lyon, die kulinarische Hauptstadt Frankreichs. Schon wegen des Flairs ihrer historischen Innenstadt zwischen Rhône und Saône ist sie – auf der Autobahn leicht erreichbar – die Anfahrt wert. Kunst und Kultur, verwinkelte Gäßchen und erlesene Restaurants erwarten den Besucher.

Saône in Lyon mit fin de siècle Häuserzeilen am Ufer und einem Fußgängersteg über den Fluß

Saône-Ufer in Lyon

Wer wollte widersprechen, wenn am Frühstückstisch der Vorschlag aufkommt, ein unerwartetes Zwischenhoch zu einer Motorradtour  ins benachbarte Beaujolais zu nutzen? Dann, wenn keine Touristen da sind und einem nicht die Wohnmobile die Kurven zuparken? Warm angezogen ist man ohnehin. Die üblichen Siebensachen für eine nicht alltägliche Tagestour sind rasch im Tankrucksack verstaut.

Beim Blick auf die Karte fällt die Streckenwahl fast schwer, hat doch das Beaujolais wahrscheinlich die größte Kurvendichte Europas. Aber Vorsicht: Wegen der zahllosen und nicht immer ausreichend beschilderten kleinen Straßen empfiehlt sich eine sorgfältige Streckenvorbereitung. Unsere winterliche Motorradtour im Beaujolais führt in das Herz dieses gesegneten Landstrichs, in das Land der Weinberge, der zahllosen kurvigen Sträßchen und der pierres dorées – so genannt wegen ihrer golden leuchtenden Steinhäuser.

Dorfstrasse im Beaujolais mit Häusern aus goldenen Steinen, befahren bei einer winterlichen Beaujolais Motorradtour

Ein Dorf im Beaujolais aus goldenen Steinen, den „Pierres dorées“

Die missmutig dreinblickenden Menschen in ihren Autos auf der Ausfallstraße von Lyon lassen wir locker hinter uns. Schon nach einer knappen halben Stunde Fahrt durch das Azergues-Tal mäanderen wir ungestört durch die abgeernteten Weinberge Richtung Oingt. In dem hübsch hergerichteten Städtchen machen wir Halt und lassen von der hochgelegenen Kirche den Blick über die Lande gleiten. Touristen fehlen um diese Jahreszeit. Und jetzt sitzt die Nation sitzt gerade beim Mittagessen. Da haben wir diesen traulichen Ort ganz für uns allein.

Motorrad BMW R 1200 GS unter einem Weihnachtsbaum bei einer winterliche Beaujolais Motorradtour

Wie ein Weihnachtsgeschenk: unsere Maschine unter einem Weihnachtsbaum in Oingt 

treppenaufgang der romanischen kirche in oingt bei einer winterlichen motorradtour im beaujolais

Die romanische Kirche in Oingt im Beaujolais

Auf den Spuren der Geschichte

In mildem Sonnenlicht ziehen wir weiter den Berg hoch, bis üppige Schneeränder an der Straße volle Aufmerksamkeit einfordern. Die einzigen Wesen, die sich hier für uns interessieren, sind wohlgenährte weiße Charolais-Kühe auf der Weide und Pferde mit struppigem Winterfell. Dann lockt uns in Chambost-Aillières eine romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert von der Straße weg. Eindrucksvoll, gut restauriert und ebenfalls mit einem windschiefen Weihnachtsbaum davor.

romanische kirche in chambost-allières mit Weihnachtsbaum bei einer wnterlichenn motorradtour im beaujolais

Romanische Kirche in Chambost im Beaujolais

Daneben eine über 400 Jahre alte Gedenklinde. Dem Schild nach wurde sie  schon zu Regierungszeiten von König Henri IV (1553 – 1610) gepflanzt, zum Gedenken an den durch das Edikt von Nantes 1598 wiederhergestellten Religionsfrieden.

historische linde in chambost-allières, gesehen bei einer winterlichen motorradtour im beaujolais

400jährige Linde in Chambost-Allières im Beaujolais

Vom Beaujolais an die obere Loire

Hätte ich nicht so getrödelt, wäre an diesem Tag durchaus noch ein Abstecher an die obere Loire drin gewesen. Also bleiben wir im Beaujolais. Auf der Bergabfahrt genießen wir den weiten Blick über das Rhône-Tal. Zwischendurch machen wir noch einen Kurzstopp bei unserem Winzer und erstehen zwei Flaschen Rotwein. Gamay, kein großes Gewächs, aber ehrlich und gut, wie geschaffen für einen kreativen Aufenthalt in der Küche. Ab damit in den Tankrucksack.

Kurz hinter Anse erreicht die Straße die Hochwasser führende Saône, der wir die nächsten 15 Kilometer folgen. Eine herrliche Fahrt durch eine kulturreiche Flußlandschaft, die zur Wiederkehr einlädt. Dann noch über eine Brücke ans Ostufer. Wir folgen der Beschilderung „Croix Rousse“ bergan und genießen nach ein paar Serpentinen den herrlichen Blick über das winterliche Lyon – mit bleibenden Erinnerungen an unsere winterliche Motorradtour im Beaujolais und der Vorfreude auf einen kulinarischen Abend.

Strassenschildes der Weinstrasse im Beaujolais mit der Aufschrift Route des Vins du Beaulolais

Empfehlungen:

Hotel: Hotel Reine Astrid, Lyon, schräg gegenüber dem Deutschen Generalkonsulat.
Restaurant: „L’Institut“ an der Place Bellecour
Landkarte: Institut Géographique National, Blätter 142 und 150, Maßstab 1:100.000
Weinempfehlung: Les 3 roches Moulin à Vent (Pierre-Marie Chermette SAS, Saint Verand)

 

Ähnliche Beiträge:

 

Ich freue mich über Deinen Kommentar:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.