Auf zwei Rädern um die Welt

8 Goldene Regeln für den Motorrad-Saisonstart 2020

8 Goldene Regeln für den Motorrad-Saisonstart verhelfen zu ungetrübten Tourenfreuden. Was muß ich tun? Was muß ich beachten?

Motorradfahrer vor Gericht

Vor einiger Zeit war ich vor Gericht geladen. Als Zeuge in einem Verfahren zu einem häßlichen Motorradunfall, den ich aus nächster Nähe miterlebt hatte. Die Besonderheit des Unfallhergangs führte dazu, daß unversehens ich derjenige war, der im Kreuzverhör des Richters und der involvierten Versicherungsanwälte stand. Der unfallbeteiligte Motorradfahrer saß unterdessen sehr sehr ruhig auf der Nebenbank.

Für mich selbst war diese Gerichtsverhandlung eine Lehrstunde erster Güte. Nicht nur, weil ich zu Einzelheiten des verkehrsangepaßten Verhaltens befragt wurde, sondern auch weil die angemessene Vorbereitung des Fahrers auf den Motorrad-Saisonstart zur Sprache kam.

Der Unfall hatte sich an einem sonnigen Tag ereignet, kurz nachdem die 03/er Kennzeichen freie Fahrt erhalten hatten. Einige wichtige Erkenntnisse aus diesem Lehrstück möchte ich gerne mit euch teilen.

Hochsaison für Rettungskräfte

Da ich in der Einflugschneise zu einem großen Unfallkrankenhaus wohne, erwachen diese Erinnerungen jedes Mal, wenn der gelbe Hubschrauber über mein Haus fliegt. Hochsaison ist regelmäßig beim Motorrad-Saisonstart. An sonnigen Wochenenden sowieso. Das bestätigen die Rettungssanitäter, mit denen ich in der Stadt ins Gespräch komme. Was sie in der Schichtpause von ihren Einsätzen erzählen können, klingt für uns Motorradfahrer abschreckend.

Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart: Statistik der Motorradunfälle in Deutschland 2007-2018

Mit steigenden Zulassungszahlen steigt auch die Zahl der Motorradunfälle und der getöteten Motorradfahrer. | Quelle: Destatis

Wenn ich von der Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart spreche, geht es mir also nicht um Pflege und Wartung der Maschine. Es geht mir vielmehr um die umfängliche Wiedererweckung des Fahrers nach der Winterpause für viele schöne, unfallfreie Kilometer in der neuen Saison.

Worauf kommt es also beim Motorradfahrer an? Hierzu habe ich u. a. aus dem Gerichtsverfahren die folgenden acht Goldenen Regeln mitgenommen:

8 Goldene Regeln für den Motorrad-Saisonstart

1. Bereite dich mental auf die Saison vor

Beim Motorrad-Saisonstart müssen wir erst einmal unsere Ungeduld bezähmen. Diese Ungeduld ist durchaus verständlich. Schließlich hatten wir während der dunklen Winterzeit keine (ausreichende) Gelegenheit, unsere Reflexe, unser Reaktionsvermögen und unser automatisiertes inneres Reaktionsprogramm beim Motorradfahren zu trainieren.

Damit fehlt uns meist noch die nötige mentale Fitness, die uns im Ernstfall in Millisekunden vor der Katastrophe rettet. Zwar kommt sie in der Regel mit zunehmender Übung zügig wieder. Wie aber schaffe ich schon vorher mental meine Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart?

Mein Einstieg dazu ist das Kopfkino. In einer ruhigen Stunde auf dem Sofa lasse ich eine ganz normale, vertraute Tour vor meinem inneren Auge ablaufen: Fertigmachen, Check der Maschine, Sitzgefühl im Sattel, Anlassen und Motorengeräusch, Hinausfahren auf die Straße, Kreuzungen und Kreisverkehre, Bremsen, Anhalten, Weiterfahren – alles, was dazugehört.

Jede dieser Handlungen fühle ich ganz bewußt nach, korrigiere mich dabei, wiederhole den Vorgang. Immer und immer wieder. Genauso, wie es japanische Zen-Bogenschützen machen. Mentale Vorstellung und Handlung verschmelzen dabei in eines.

Diese Vorstellungen fließen in alle weiteren Schritte der Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart ein. Und das in jeder Phase, immer nach dem Grundsatz:

Der Laie übt so lange, bis er etwas kann.
Der Profi trainiert so lange, bis er keine Fehler mehr macht.

2. Stärke deine Konzentration

Die Bedeutung der Konzentration für das Motorradfahren habe ich hier in einem besonderen Beitrag dargelegt. Üben müßte man dafür eigentlich nicht extra. Denn unserer Arbeit und viele wichtige Dinge, die wir tun, verlangen unsere Konzentration. Andererseits kann es nie schaden, sich ein Übungsprogramm zurechtzulegen. Das kommt dann auch dem Motorradfahren zu Gute.

3. Werde / bleibe körperlich fit

Über den Winter sind etliche der für das Motorradfahren wichtigen Muskeln bzw. Muskelpartien außer Übung geraten. Selbst wer (in unseren Breiten) den Winter durch gefahren ist – hat er da wirklich top speed, harte Bremsmanöver oder knackige Schräglagen eingelegt?

Auch über die Bedeutung der körperlichen Fitness habe ich einen besonderen Beitrag geschrieben. Lest doch mal nach. Darüber hinaus macht sich die allgemeine Mobilisierung des Muskelapparates später beim Fahren ebenso bezahlt wie eine gezielte Gleichgewichtsschulung.

4. Frische deine Fahrtechnik auf

Damit sind Körper, Geist und Seele auf den Motorrad-Saisonstart vorbereitet. Bis zum erlösenden Druck auf den Anlasserknopf bleibt aber noch Zeit, um sich (über)lebenswichtige Fahrtechniken ins Gedächtnis zurückzurufen. Wie war das nochmal mit dem Bremsen in der Kurve? Oder mit dem Fahren bei Nässe? Traue ich mir noch das Notprogramm für den organisierten Abstieg zu?

Dazu gibt es unschlagbar gute Bücher, die man an langen Winterabenden (noch mal) lesen kann. Wie viele verschüttete Erinnerungen kommen dabei überraschenderweise wieder hoch!

Bücher zur Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart

Lesen bildet – und steigert die Vorfreude auf die kommende Saison

5. Beginne mit kleinen Eingewöhnungstouren

Dann ist es endlich soweit! Die Maschine ist brav angesprungen und wir rollen hinaus in die freie Wildbahn. Körperlich trainiert und mobilisiert und geistig aufgefrischt. Zur Eingewöhnung unternehmen wir am besten eine kleine, überschaubare Tour auf unserer Hausstrecke. Denn dort sind wir mit allen Besonderheiten vertraut und können uns deshalb auf das Fahren konzentrieren.

Unterwegs wartet immer irgendwo ein weitläufiger Supermarkt-Parkplatz, auf dem wir ausprobieren können, wie weit es mit unserer grundlegenden Fahr(schul)technik und dem Gleichgewichtssinn noch her ist.

Solche Eingewöhnungstouren fahre ich aber immer alleine, ohne Sozia. Man weiß ja nie, sollte doch mal was passieren …

6. Stelle dich auf den Stadtverkehr ein

Jetzt hast du endlich das Gefühl dafür gewonnen, wie es ist, endlich wieder im Sattel zu sitzen. Sofern du in der Stadt oder in einem verkehrsreichen Ballungsraum wohnst, solltest du dein inneres Warnsystem für die Fahrsicherheit in der Stadt wiederbeleben. Lies dir dazu am besten mal meinen Beitrag dazu durch. Etliche Hinweise darin könnten für Dich sehr nützlich sein.

7. Mache ein Auffrischungs-Fahrtraining

Ein Auffrischungs-Fahrtraining, wie es z. B. von Automobilclubs angeboten wird, ist allemal sein Geld wert. Selbst wenn man hinterher sagt: „Na ja, eigentlich habe ich das alles schon gut gekonnt.“ Aber vielleicht hat es dann doch mehr Spaß gemacht als erwartet. Besonders, wenn ein Kumpel dabei war oder wenn man neue Leute kennengelernt hat. Ein Gemeinschaftserlebnis.

Vorbereitung auf den Motorrad-Saisonstart: Auffrischungstraining

Ein Auffrischungstraining nach längerer Winterpause ist Gold wert.

8. Stelle dich auf die Autofahrer ein

Wenn du die körperlichen, geistigen und technischen Lockerungsübungen hinter dir hast, vergiß eines nicht: Sei besonders aufmerksam, wenn die warme Frühlingssonne die Motorradfahrer in Scharen auf die Straßen lockt. Nicht nur wegen Unsereiner, sondern auch wegen der Autofahrer. Auch sie müssen sich erst einmal wieder darauf die einstellen, daß sie von jetzt an PS-starke, schnelle Konkurrenz in Gestalt von Motorrädern haben werden.

Gleichermaßen müssen wir Motorradfahrer nach lähmenden Wintermonaten unsere Ungeduld bezähmen und die rechte Hand unter Kontrolle halten. Besonders, wenn wieder einmal eine Blechkiste langsam vor uns herzockelt und ein Überholmanöver keine Option ist.

Damit wünsche ich euch allen eine gute, erlebnis- und kilometerreiche Motorradsaison!

 

Ähnliche Beiträge:

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Fahrten ins Graue

Fahrten ins Graue bei Wind und Wetter außerhalb der Saison entfalten einen eigenen Reiz, wenn man ein individuelles Programm damit verbindet.

Richtige Motorradbekleidung bei Kälte

Ratgeber für die richtige Motorradbekleidung bei Kälte, damit auch eine winterliche Tour zu einem schönen Erlebnis wird. Was mußt du beachten?