Auf zwei Rädern um die Welt
Bild von Maroni, aus denen ein Maronenbrot mit Rotwein und Nuessen zubereitet wird

Maronenbrot mit Nuessen und Rotwein

Von unserer Motorradtour zur Maroniernte am Mont Pilat haben wir einen Tankrucksack voll Maronen mitgebracht. Einen Teil unserer Ausbeute verarbeiten wir zu einem köstlichen Maronenbrot. Hier ist beschrieben, wie es ganz einfach geht.

Bild von Esskastanien mit stacheliger Schale und Blaettern

Motorradtour zur Maroniernte am Mont Pilat

Eine Motorradtour zur Maroniernte am Mont Pilat verbindet Fahrspaß mit kulinarischem Genuß. Man muß nur die verborgenen Ecken und Sträßchen kennen, wo sich dies erleben läßt.

Bild vom Alpenblick von der Chartreuse

Motorradtour in die Chartreuse

Wenn sich im Sommer die Motorrad-Schickeria auf den populären Kurvenstrecken tummelt, weicht man besser in unbekanntere Gegenden aus. Deshalb führt unsere heutige Motorradtour in die Chartreuse. Damit ist nicht in erster Linie das Kloster, sondern der Gebirgszug gemeint. Genauer gesagt, das nördliche jener beiden Vorgebirge, die die Stadt Grenoble am Rande der Alpen einschließen. Dort ist man unter sich. Man genießt Kurven und herrliche Landschaft. Ohne „die Anderen“.

Bild von der Oderfähre "Ohne Grenzen" bei Gozdowice

Motorradtour in die Neumark

Eine Motorradtour in die Neumark steckt voller Entdeckungen und Überraschungen. Nicht allzu viele können heute noch etwas mit dem Begriff „Neumark“ anfangen. Ein weißer Fleck auf der Landkarte. Kaum eine andere ehemals preußische Provinz hat so viele geographische, administrative und politische Umgliederungen erlebt wie die Neumark. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges gehört sie zu Polen. Historisches Interesse und wunderschöne Landschaft finden hier zusammen. Die Freizügigkeit, die wir beiderseits der Oder als Bürger der Europäischen Union genießen, macht uns die Neumark als attraktives Tourenziel zugänglich.

Bild von der Faehre Sandau ueber die Elbe mit einer Yamaha FJR 1300 und der Laurentius/Nikolaus-Kirche am gegenueberliegenden Flussufer bei einer Romanik Motorradtour

Romanik Motorradtour

Im Jahre 2018 feiert die Straße der Romanik ihr 25jähriges Bestehen.  Auf über tausend Kilometern verbindet sie in Sachsen-Anhalt 65 Orte mit 80 romanischen Domen, Kirchen, Burgen, Klöstern und Pfalzen. Kleinode der mittelalterlichen Baukunst in überwiegend wunderschöner Landschaft. Ein guter Grund, um sich das Filetstück  dieser Strecke herauszusuchen für eine Romanik Motorradtour abseits der großen Straßen. Eine Entdeckungsreise für Motorrad-Touristen.

Bild vom Hospiz und Denkmal des Heiligen Bernhard auf der Passhoehe des Kleinen St Bernhard

Motorradtour zum Kleinen St Bernhard

Der eigentliche Reiz einer Motorradtour zum Kleinen St Bernhard liegt weniger im Pass selbst als in den kleineren Bergstraßen, die durch seine Region führen. Und in einem bedeutsamen historischen Ereignis. Das macht die Strecke zur guten Einführung für alle diejenigen, die noch am Anfang ihrer Tourenkarriere im Gebirge stehen. Eine schöne, interessante Landschaft wird ihre Anfahrt belohnen.

Bild einer Feldkueche Kaercher TFK 250 mit Bedienungsmannschaft und einer rothaarigen Motorradfahrerin

Essen auf Raedern im Winter

Motorradtouren machen auch in der kalten Jahreszeit Spaß. Man muß sich nur darauf einrichten – mit warmer Bekleidung und warmer Verpflegung. Wie hält man sich mit einer guten Mahlzeit bei Laune? Hier sind die besten Tips aus kalten und einsamen Gegenden für Essen auf Raedern im Winter.

Bild einer junge Frau auf Stier reitend

Harmonie mit Sozia im Sattel

Dieser Tage kam mir ein italienischer Ausdruck wieder in den Sinn, der über Jahrzehnte aus meiner Erinnerung verschollen war: „La zavorrina“. Auf Deutsch bezeichnet er die Mitfahrerin auf einem Motorrad. Aber nicht nur als Verkörperung der Harmonie mit Sozia im Sattel: Als Teil der nationalen Motorradkultur charakterisiert er eine besondere Lebenseinstellung. Was hat es damit auf sich?

Bild vom Schwielowsee mit Segelbooten an einem sonnigen Herbsttag bei einer Schwielowsee Rundtour

Schwielowsee Rundtour

Wenn ein sonniger Tag einige Stunden Zeit für eine überschaubare Tour in der Nähe Berlins läßt, wo soll es da hingehen? Eine Schwielowsee Rundtour ist dafür stets eine gute Empfehlung mit seiner nur wenig befahrenen Uferstraße, dem Schlößchen Caputh, dem alten Fischerdorf Ferch und dem Schloß Petzow inmitten eines ausgedehnten Lenné-Parks. Und mit einem japanischen Garten, der einen in eine andere Welt eintauchen läßt.

Bild der Flusslandschaft bei einer Motorradtour an der Havel

Havel Motorradtour

Unsere Havel Motorradtour beschreibt eine weite Runde durch das Herz des Havellandes mit seinen landschaftlichen Schönheiten: Flüsse, Seen, Kanäle, weite Wiesen und Auen, aber auch dichte Wälder und buschbestandene Wiesen. Mit den Ländchen Glien, Bellin und Friesack, dem Havelländischen Luch, der Barnewitzer und Ribbecker Heide werden die typischen Landschaften dieses Landstrichs durchfahren.

Ohne auf die Umwelt störend zu wirken, führt die Tour abseits der großen Straßen durch die Brut- und Sammlungsgebiete von Störchen, Kranichen und einer Vielzahl von Wasservögeln, die vom Wegesrand aus im Frühjahr und Herbst besonders gut beobachtet werden können.

Dabei gibt es viel zu entdecken: Natur und Denkmäler, Störche und Dampflok-Rekorde, Baumriesen, Nymphen und Hexen. Wer hätte all das im Havelland erwartet?

Beste Smartphone-Apps für Motorradfahrer

Beste Smartphone-Apps fuer Motorradtouren

Die Diskussion um beste Smartphone-Apps fuer Motorradtouren ist bunt und vielfältig. Smartphone-Nutzer kennen das Dilemma: Für (fast) jeden Einsatzzweck gibt es tonnenweise Apps. Spontan wird alles Mögliche heruntergeladen, was nützlich sein oder Spaß machen könnte. Schließlich wird das Display randvoll. Die Übersicht ist dahin. Natürlich hat bei Apps jeder seine privaten und beruflichen Präferenzen. Und wie sieht es beim Motorradfahren aus?

Weite Landschaft in der Prignitz

Prignitztour zur Plattenburg

Eine Prignitztour zur Plattenburg bei Bad Wilsnack mit dem Motorrad bringt dem Stadtbewohner, was er im Alltag oft schmerzlich vermißt: eine weite, ruhige Landschaft, blühende Brachwiesen, Kühe und Pferde mit ihren Jungtieren auf den Koppeln, steinalte, naturbelassene Alleen und dabei immer beruhigende wieder Ausblicke in eine reich gegliederte Landschaft.

Und natürlich einsame Straßen mit und ohne Kurven, die einem, wenn man die richtige Zeit wählt, ganz alleine gehören. Wer zügig fahren will, kann das tun. Wer es lieber gemächlich hat, stört dabei niemanden. Motorradfahren à la carte.

Das gilt auch für die Ziele, die man unterwegs ansteuern kann: Die Plattenburg bei Bad Wilsnack, die Lilienthal-Gedenkstätte in Stölln oder auch naturbelassene Biotope, in denen sich Biber und Otter tummeln.